Arztpraxis für Innere Medizin
Angiologie / VSP Kardiologie

Dr. med. Sibylle Schmidt

Plauenscher Ring 43

01187
Dresden

Telefon: 0351 4719580
Telefax: 0351 4719575


https://angiologie-dd.de

Kardiologie / Angiologie -
die Lehre vom Herzen und den Gefäßen

Kardiologie und Angiologie Dresden Dr. Schmidt
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Aktuelles

Neuer Behandlungsansatz bei Vorhofflimmern

Mit einem neuen Verfahren in der Ablationstherapie ließen sich im Rahmen einer Studie bei Patienten, die unter Vorhofflimmern leiden, gute Resultate erzielen. Die vielversprechende Methode kann weitgehend ohne thermische Energie durchgeführt werden.1

Senkung der Lipide bei Patienten mit manifestierter Herzinsuffizienz (HF) wirkungslos?

Eine aktuelle Studie, die im Dezember 2021 im European Heart Journal1 von Prof. White und seinen Kollegen veröffentlicht wurde, zeigt, dass eine Lipidsenkung mit PCSK9-Hemmern ebenso wie der Einsatz von Statinen bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom und bestehender Herzinsuffizienz wirkungslos zu sein scheint.

Mit COVID-19-Infektion verbundene Thrombose-Risiken

Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie nimmt Stellung zu verschiedenen Untersuchungen, nach denen COVID-19-Patienten ein deutlich erhöhtes Risiko für venöse Thrombosen (VTE) und Lungenembolien aufweisen.

Mangelhaft Versorgung peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) in Deutschland

Die DGA, Deutsche Gesellschaft für Angiologie -Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. warnt vor einer mangelhaften Versorgungslage von Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK).

Risiko Thrombose durch Antibabypillen

Das Aktionsbündnis Thrombose weist zum 7. WELT-THROMBOSE-TAGES 2020* auf das Risiko venöser Thromboembolien (VTE) durch die Einnahme von hormoneller Empfängnisverhütung hin und macht deutlich, dass es sich nicht um ein Lifestyle-Produkt, sondern ein Medikament handelt.

Thrombosen nicht unterschätzen & auf Bewegung achten

Das Aktionsbündnis Thrombose macht auf die steigende Zahl von Thrombosen und Lungenembolien aufmerksam*, die auch in Zeiten von Corona nicht pausieren. Viele Patienten scheuen aus Angst vor einer Covid-19 Infektion den Arztbesuch, mit teilweise gravierenden Folgen.

Langzeitrisiko für Schlaganfälle durch Vorhofflimmern

Eine aktuelle Studie* stellt infrage, ob postoperativ auftretendes Vorhofflimmern tatsächlich nur ein vorübergehendes und harmloses Phänomen ist. Denn sie deutet auf ein damit verbundenes, erhöhtes Langzeitrisiko für Schlaganfälle hin.

Herzinsuffizienz App: Lungenstauungen mit Sprachaufnahme erkennen

Die App „Cordio HearO“ für das Smartphone macht es jetzt möglich, anhand einer kurzen Sprachprobe von einem Patient mit Herzinsuffizienz zu erkennen, ob dieser Wasserstauungen in der Lunge aufweist. Die Auswertung dient der Früherkennung, noch bevor der Patient an Atemnot leidet.

Infektiöse Endokarditis nach TAVI

Patienten haben nach einer TAVI mit 1 Fall pro 100 Personenjahre über einen Zeitraum von fünf Jahren ein geringeres Risiko eine infektiöse Endokarditis - Entzündung der Herzinnenhaut, insbesondere an den Herzklappen - auszubilden. Tritt dennoch eine Infektion auf, können die Folgen schwerwiegend sein.

https://angiologie-dd.de/Aktuelles

Dr. med. Sibylle Schmidt - Arztpraxis für Innere Medizin - Plauenscher Ring 43, 01187 Dresden
Tel. 0351 4719580 - Fax 0351 4719575

Einwilligungen verwalten